{}

FAQs durchsuchen

{"searchBar":{"inputPlaceholder":"Nach Stichwort suchen oder Frage stellen","searchBtn":"Suchen","error":"Bitte geben Sie ein Stichwort für die Suche ein."}}

Wie können die Fehlerstrom-Schutzschalter der Reihe iID Typ A, A-SI, B-SI & B-EV abgesichert werden?

Die Fehlerstrom-Schutzschalter der Reihe iID Typ A, A-SI, B-SI & B-EV sind nach der
Norm EN 61008 geprüft und zertifiziert.


Die Fehlerstrom-Schutzschalter müssen gegen Überlast und Kurzschluss geschützt werden, indem sie mit einem Schutzorgan (Leitungsschutzschalter iC60N/H/L oder einer Schmelzsicherung gG) geschützt werden, deren Nennstrom kleiner oder gleich dem Nennstrom des Fehlerstrom-Schutzschalters entspricht.

Die Fehlerstrom-Schutzschalter iID, die eine maximale Nennleistung von 100A haben, wurden mit der Sicherung 100gG bei Inc=I∆c=10.000A zertifiziert.


*Bedingter Bemessungskurzschlusstrom = Kurzschlussschutz für den Fehlerstromschutzschalter, aber kein Schutz gegen Überlast.

Daher muss entweder die Absicherung des Fehlerstrom-Schutzschalters kleiner oder gleich dem Nennstrom sein oder die Verbraucher auf der Abgangsseite dürfen den Nennstrom nicht überschreiten.

War das hilfreich?

Weitere Produktinformationen
Bereich:
Acti9 iID
Weitere Produktinformationen
Bereich:
Acti9 iID