{}

FAQs durchsuchen

{"searchBar":{"inputPlaceholder":"Nach Stichwort suchen oder Frage stellen","searchBtn":"Suchen","error":"Bitte geben Sie ein Stichwort für die Suche ein."}}

Kann es zu Störungen beim Überwachungsrelais LT3SA00M kommen, wenn die Spannung weniger als 10 ms unter den Ansprechschwellwert fällt?



Wenn die Stromversorgung kurzzeitig unterbrochen wird, und damit nicht jeder "Flatterwert" (Micro-Unterbrechung <10ms) sofort erfasst wird, ist basierend auf der Überprüfung des LT3-Innendiagramms die Steuerelektronik (ASIC-Leistung) für ca.10ms durch einen Kondensator gepuffert.

Das im LT3 integrierte Relais kann sich bei Unterschreitung eines Schwellwertes trotzdem eventuell wegschalten.
Bei einem Spannungsabfall, der die Dauer von 10ms nicht überschreitet, stoppt oder erkennt die
Steuerelektronik keinen Spannungsabfall; das Relais kann sich in diesem Fall selbst ausschalten und wird von der Steuerelektronik auch nicht wieder aktiviert, wenn die Spannung wieder auf ihren Nennwert steigt.
Das kann zu Fehlinterpretationen in der Überwachung führen.


Ein Weg, dieses zu vermeiden, wäre entweder die Aufrechterhaltung der Spannungsversorgung (z.B. Phaseo mit Pufferung oder USV) oder die Umwandlung der kurzen Spannungsabfälle in eine bestätigte und offene Spannungsunterbrechung (mindestens 0,5 s) vor der Wiederherstellung der korrekten Spannungsversorgung.

War das hilfreich?

Weitere Produktinformationen
Weitere Produktinformationen