Willkommen auf der Website von Schneider Electric

Willkommen auf unserer Website.

Land auswählen

Welcome the the Schneider Electric French website. It looks like you are located in the United States, would you like to change your location?

Traduisez en francais

Green Box und LMS Life

 
Noch hat uns die Coronakrise fest im Griff. Längst ist die Lage nicht mehr so dramatisch wie im Frühjahr, aber die Auswirkungen des Schocks werden noch lange zu spüren sein. Manch einer mahnt heutzutage sogar schon gerne zur Gewöhnung an eine neue Normalität – „the new normal“. Doch das ist eine allzu einseitige Betrachtungsweise. Megatrends wie Digitalisierung und Klimawandel sind noch immer präsent und fordern zu permanenter Weiterentwicklung und Innovation heraus. Gerade in der Industrie sollte man sich nicht in falscher Sicherheit wiegen. Die gegenwärtige Krise kann als Warnruf gewertet werden: Zu lange vertagte Modernisierungsmaßnahmen müssen nun endlich stattfinden.

Modernisierung braucht einen Plan

Eine verantwortungsvolle und sorgfältige Modernisierung braucht einen Plan. Wo soll die Reise hingehen und wieso? In der Industrie sind diese Ziele offensichtlich: Mehr Produktivität, mehr Flexibilität und gleichzeitig mehr Nachhaltigkeit und mehr Sparsamkeit im Umgang mit natürlichen Ressourcen und Energie stehen ganz oben auf der Agenda. Braucht es für die Herstellung meines Produkts wirklich diese und vor allem so viele Ressourcen? Gleichzeitig steigen aber auch die Anforderungen an die Flexibilität bei immer höherer Produktivität. Immer mehr Erzeugnisse müssen in zig Varianten hergestellt werden und strenge Umwelt- und Hygienemaßnahmen gilt es zu beachten.

Ganzheitliche und durchgängige Vernetzung

Beides, mehr Nachhaltigkeit und eine flexiblere, transparentere Produktion, ist durch eine ganzheitliche und durchgängige Vernetzung aller Betriebskomponenten erreichbar. Gleichzeitig wird ein Unternehmen dadurch auch krisenfester. Eine, wie man so schön sagt, „holistische“ Lösungsarchitektur besteht im wesentlich darin, dass vernetzte Geräte, Edge Control und Analysesoftware zu einer transparenten Datenkommunikation befähigt sind – die, anders als bei der in die Jahre gekommene Automatisierungspyramide, über alle Ebenen der Architektur hinweg stattfinden kann. Auf Basis engmaschig erhobener Daten können dann wichtige Betriebsentscheidung hinsichtlich der Energieeffizienzsteigerung und einer Optimierung der Gebäude- und Prozessautomatisierung getroffen werden.
Alles gut und schön, mag man jetzt vielleicht sagen, aber wie lässt sich das umsetzen? Wie gelingt die grüne und digitale Transformation?

Technologie für die Transformation

Ein erster wichtiger Schritt sind sogenannte „Wrapper“. Sie sind deshalb so wichtig, da sie bisher noch nicht vernetzte Maschinen verschiedenster Hersteller in das IIoT überführen können. Zwar sind nahezu alle Bestandsmaschinen in der deutschen Industrie bereits im weitesten Sinne des Wortes „digital“, ihre Einbindung in ein ganzheitliches Vernetzungskonzept war aber meistens nicht ohne weiteres möglich. Grund dafür: Fast alle Maschinen basieren datentechnisch auf proprietären Systemen, sprich eigenen „Sprachen“, die mit den Sprachen anderer Maschinen meist nicht kompatibel sind. Hier kann eine Kapselung der Bestandsanlagen, die sozusagen die „alte Welt“ in das Zeitalter von Industrie 4.0 überführt, helfen. Als leistungsstarker Industrie PC ist in diesem Fall die Green Box von Schneider Electric ideal geeignet. Mit umfangreichen Kommunikationsprotokollen (240 Treiber für alle gängigen Steuerungssysteme) ausgestattet, erlaubt sie die Integration von herstellerheterogenen Maschinenlandschaften.

Sich ein Bild machen

Vielleicht mag das für manch einen noch seltsam sein, aber in einer nach IIoT vernetzten Industrieanlage kommt es darauf an, dass Mensch, Technologie und Software sinnvoll miteinander zusammenarbeiten können. Keine Frage, das verlangt nach spezialisiertem Know-how und souveräner Technik-Beherrschung, aber auch die Software muss entsprechend gestaltet sein. Denn sie leistet etwas ganz Wesentliches: Die Umwandlung von Big Data in Smart Data. Nur entsprechend aufbereitete und je nach Bedarf grafisch visualisierte Daten bieten einen Mehrwert, zeigen Trends und Historien auf und gewähren Einblick in Maschinenzustände und Produktionsqualität. Aus diesem Grund ist ein individuell konfigurierbares und übersichtlich designtes User Interface für die intelligent aufbereiteten Daten von zentraler Bedeutung. Es bildet gewissermaßen die Schnittstelle der Mensch-Maschine-Kommunikation.

Line Monitoring System “LMS Life”

Das Line Monitoring System “LMS Life” von Schneider Electric ist als Plug and Play-Lösung mit standardisierten Templates speziell auf die Bedürfnisse von Shop Floor und Plant Managern in industriellen Umgebungen zugeschnitten. Insbesondere für Modernisierungsvorhaben interessant: Vorkonfigurierte Funktionsbausteine erleichtern die Anbindung vorhandener Maschinen und deren Integration in LMS Life. Zudem ist das User Interface des Line Monitoring Systems besonders nutzerfreundlich gestaltet. Vor Kurzem erst mit dem Red Dot Award ausgezeichnet, bietet das Interface einfach verständliche Infografiken und reduzierte Stilistik sowie individuell anpassbare Dashboards. Mithilfe des Drill-Down-Prinzips kann leicht von einer höheren auf eine untere Ebene und umgekehrt gewechselt werden. Außerdem bieten smarte Filter- und Vergleichsfunktionen wertvolle Erkenntnisse zum laufenden Betrieb, Einsparpotenzialen und Energiemanagement.

Startpunkt für Veränderung

Auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Vernetzung eines Industriebetriebs ist die Zusammenführung bisher heterogener Komponenten eine wesentliche Grundvoraussetzung. Die Wahl eines entsprechenden Industrie PCs und einer verständlich designten, individuell anpassbaren Softwarelösung ist der Startpunkt für weitere Modernisierungsmaßnahmen in Richtung IIoT. Viele bereits vorhandene Technologien, die einen Betrieb smarter, effizienter, sicherer und komfortabler aufstellen, können auf dieser Basis dann nach und nach integriert werden.

Lesen Sie weitere interessante Artikel

<script> $(document).ready(function() { $('head').append('<meta name="apple-itunes-app" content="app-id=714825126">'); }); </script>
<!-- Start SmartBanner configuration --> <meta name="smartbanner:title" content="mySchneider"> <meta name="smartbanner:author" content="Schneider Electric SA"> <meta name="smartbanner:price" content="Free"> <meta name="smartbanner:price-suffix-apple" content=" - On the App Store"> <meta name="smartbanner:price-suffix-google" content=" - Google Play"> <meta name="smartbanner:icon-apple" content="//lh3.googleusercontent.com/lAVirntKlp63vbntUZvOkMvZI8fE4rIoA5Lwif9M09VxzFhcWE21sTDYqJqOqIPqg4m4=w300-rw"> <meta name="smartbanner:icon-google" content="//lh3.googleusercontent.com/lAVirntKlp63vbntUZvOkMvZI8fE4rIoA5Lwif9M09VxzFhcWE21sTDYqJqOqIPqg4m4=w300-rw"> <meta name="smartbanner:button" content="VIEW"> <meta name="smartbanner:button-url-apple" content="http://m.onelink.me/e5bff3e5"> <meta name="smartbanner:button-url-google" content="http://m.onelink.me/16aa2579"> <meta name="smartbanner:enabled-platforms" content="android"> <!-- End SmartBanner configuration --> <link rel="stylesheet" href="[PublicationUrl]/assets-re1/css/smartbanner.min.css" /> <script type="text/javascript" src="[PublicationUrl]/assets-re1/js/smartbanner.min.js"></script>
Ihr Browser ist nicht mehr auf dem neuesten Stand und es bestehen bekannte Sicherheitsprobleme. Möglicherweise werden darüber hinaus nicht alle Bestandteile dieser Website oder anderer Websites dargestellt. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um auf sämtliche Funktionen dieser Website zugreifen zu können. Für optimale Funktionalität werden Internet Explorer 9 oder höher empfohlen.

Chat

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Hilfe? Wir sind da, um Ihnen zu helfen.